Uschi`s Welt ist jetzt im Himmel

Ihr letztes Jahr bei uns auf Erden..

Copyright © Michael Treude 2019. Alle Rechte vorbehalten, siehe Impressum
Dazu kam natürlich das ein durch Medikamente geschwächtes Immunsystem auch die „normalen“ Erkrankungen wie ständige Bindehaut Entzündungen, verstopfte Nase, Nagelbett Entzündungen, neurologische Empfindungsstörungen usw. das Leben auch nicht gerade erleichterten. Wenn einem vieles plötzlich aus den Händen fällt, man manches nicht mehr richtig fassen kann, einem im Satz die Worte „fehlen“ geht so etwas auch auf die Psyche. Wenn man dafür auch noch von Menschen veräppelt wird, die eigentlich sehr gut wissen müßten woran es liegt, ist es nur noch traurig. Uschi hat oft des lieben Friedens Willen einiges „eingesteckt“, oft schon regelrechte Beleidigungen hingenommen nur weil sie Frieden wollte. Sie wollte sich bei ihrem vielen Leid nicht auch noch streiten, für mich war einiges was man ihr auch schon mit Worten antat unerträglich. Ich sah ihre Trauer, ich sah wie verletzt sie war, wie weh es ihrer Seele tat… Uschi hatte ein Talent Krankheiten und Unheil regelrecht anzuziehen. Im Laufe der Jahre kannten wir jede Notaufnahme, jeden ärztlichen Notdienst der Stadt. Viele Operationen erfolgten doppelt, oder hatten ein unangenehmes Nachspiel. Eine simple ambulante OP des Daumens führte z. B. zur lebensgefährlichen Sepsis wo mehrfach die Hand komplett aufgeschnitten und gespült werden musste. Krankenhäuser und deren OP-Saal waren schon eine 2. Heimat von Uschi, die letzten 9 Jahre waren es über 20 OPs die sie überstand. Nicht wenige OPs waren davon schon sehr kritisch. Aber auch „einfache“ OPs wie ein simpler Port Austausch konnten bei Uschi zum Problem werden, wenn man sich vorher eine schwere Thrombose holt das nächste Krankenhaus sich in der Medikation nicht sicher ist und dann die OP wegen einiger kleiner „Handwerklicher“ Fehler wiederholt werden muss, natürlich wieder mit etwas kritischer Medikation… Die „Nehmerqualitäten“ von Uschi waren einfach enorm, was sie an Schmerzen und Leid weg stecken konnte war einmalig. Ihr unheimlicher Lebenswille zog sie regelrecht immer wieder auf die Beine.
Ihr letztes Jahr - Teil 2 Ihr letztes Jahr - Teil 2
9 Jahre dem Krebs zu trotzen ist schon eine enorme Leistung. Eine Leistung durch Lebenswillen und leider auch enormer Leidensfähigkeit, denn nicht nur der Krebs machte Uschi das Leben oft zur Hölle. Der Lupus der seit 1995 ihren Körper belastete, die Fibro mit den dauernden Schmerzen und den Nebenwirkungen wie Erschöpfung, Gedächtnisstörungen, usw. Dazu das RLS was sie nicht zur Ruhe kommen ließ. Aber auch die Chemo-Infusionen mit aggressiven. Antikörpern die die Metastasen klein hielten, sorgten für teilweise erhebliche Nebenwirkungen. Das Hand-Fuss- Syndrom was durch die reine Tabletten Chemotherapie ausgelöst wurde, ließ Hände und Füße regelrecht platzen, es waren enorme Schmerzen wie bei hochgradigen Verbrennungen.
Uschi`s Leben
Eine Geschichte von einer außergewöhnlichen Frau ein kurzer Ausschnitt ihres leider zur kurzen Lebens